A

    AAO
    Alarm- und Ausrückeordnung
    ASB
    Arbeiter-Samariter-Bund
    AWH
    Altenwohnheim, Seniorenwohnanlage o.ä.

B

    B 1
    SEG-Betreuung Einsatz Stufe 1
    B 2
    SEG-Betreuung Einsatz Stufe 2
    B 3
    SEG-Betreuung Einsatz Stufe 2

E

    EaR
    Essen auf Rädern (verbreitete Bezeichnung für den MenüService)
    ELW
    Einsatzleitwagen

F

    F 2 Y
    Brand in Wohngebäuden mit Menschen in Gefahr. Verbunden mit R 2
    F 3 Y
    Brand in Sondergebäuden, mit Menschen in Gefahr. Verbunden mit R 2, bei Bedarf mit MANV...
    F SCHIFF 2 Y
    brennt Passagierschiff, Frachtschiff, Fähre, Hotelschiff. Menschen in Gefahr
    F Außerhalb
    Brand eines LKW, Mähdrescher, Traktor, Gartenhütte, Campingwagen (außerhalb)
    F 1
    Feuer klein
    F 2
    Feuer mittel, Zimmerbrand, Wohngebäude, Kaminbrand. Verbunden mit R 1
    F 3
    Feuer groß, ausgedehnter Brand in Sondergebäuden. Verbunden mit R 2
    F 4
    Großschadenslage verbunden mit R 2
    F A 1
    brennt PKW
    F A 2
    brennt LKW
    F A 3
    mehrere Fahrzeuge brennen nach VU
    F A GEFAHR
    Brand von Tanklaster / Gefahrguttransport
    F A 2 Y
    mehrere Fahrzeuge brennen nach VU mit Personen
    F BMA
    Einlauf der Brandmelderanlage
    F Depo
    brennt Mülldeponie / Kompostierungsanlage
    F Elek
    Brand in oder an elektrischen Anlagen
    F FLUG 1
    Brand nach Flugunfall – Kleinflugzeug. Verbunden mit R 2
    F FLUG 2
    Brand nach Flugunfall – Großflugzeug. Verbunden mit MANV...
    F GAS 1
    Brand von Gasflaschen/Gasleitung
    F GAS 2
    Brand von Gastanks/Gastankwagen/Gaskesselwagen
    F GEFAHR
    Brand von Tanklaster, Gefahrguttransport, Pipeline, Produktleitung mit Gefahrgut
    F LKW
    brennt LKW
    F SCHIFF 1
    brennt Sportboot / Yacht. Verbunden mit R 1
    F SCHIFF 2
    brennt Passagierschiff, Frachtschiff, Fähre, Hotelschiff. Verbunden mit R 2
    F WALD 1
    Waldbrand – unklare Lage
    F WALD 2
    Waldbrand – Gefahr der Brandausdehnung
    F SAP

    Sonderalarmplan, für spezielle Objekte, bei bestätigtem Feuer anstatt regulärem Stichwort

    F SCHIFF GEFAHR
    brennt Frachtschschiff mit Gefahrgut
    F ZUG Y
    brennt Schienenfahrzeug - Menschen in Gefahr
    F LKW/F ZUG

    brennt Schienenfahrzeug. Verbunden mit R 1

    F BUS Y

    Brand eines besetzten Buses mit Menschenleben in Gefahr

    F RWM

    Ausgelöster Heimrauchmelder

G

    GW Rett
    Gerätewagen (Rettung)
    GW San
    Gerätewagen (Sanitätsdienst)

H

    H WASS

    Einfache technische Hilfeleistung auf Gewässern

    H 1 Y
    Nottüröffnung / Aufzugrettung
    H Radioaktiv
    Unfall mit Radioaktiven Stoffen
    H A Radioaktiv
    Unfall auf der Autobahn mit Radiaktiven Stoffen
    H 1
    Hilfeleistung klein (Ölspur, ..)
    H 2
    Hilfeleistung LKW umgestürzt, Bauunfall
    H 3
    Großschadenslage ohne Feuermeldung
    H A 1
    Hilfeleistung klein (Ölspur, ..)
    H A 2
    Hilfeleistung LKW umgestürzt
    H A GEFAHR 1
    Unfall auf der Autobahn mit Chemikalien / Gefahrgutunfall
    H A KLEMM 1 Y
    1-2 Menschen auf der Autobahn eingeklemmt in PKW/Maschine
    H A KLEMM 2 Y
    3 oder mehr mehr Menschen auf der Autobahn eingeklemmt in Kfz/Bus
    H ELEK
    Unfall an elektrischen Anlagen
    H GAS 1
    Gasgeruch / Beschädigung einer Gasflasche im Freien
    H Gasger
    Gasgeruch
    H GEFAHR 1
    Unfall mit Chemikalien / Gefahrgutunfall
    H GEFAHR 2
    Tankzugunfall mit Austritt von Gefahrstoff
    H ÖL FLUSS

    Öl auf Fluss

    H ÖL WASS

    Öl auf Gewässer (Bach, See, Altrhein, etc.)

    H SCHIFF 2
    Kollision von Frachtschiff / Schiff auf Grund gelaufen, größerer Wassereintritt, droht zu Sinken
    H TIER
    Großtier in Not
    H Tier 2
    Lagebedingt
    H FLUSS

    Einfache technische Hilfeleistung auf Bundeswasserstrassen (Rhein / Main)

    H ABST Y
    Mensch in Absturzgefahr / droht zu springen
    H Y Ein
    Mensch eingeschlossen (Fahrstuhl, Wohnung)
    H KLEMM 1 Y
    1-2 Menschen eingeklemmt in Kfz/Maschine
    H KLEMM 2 Y
    3 oder mehr Menschen eingeklemmt in Kfz/Maschine, Busunfall
    H SCHIFF Y
    Kollision von Passagierschiff
    H FLUSS Y

    Mensch in Bundeswasserstrasse (Rhein / Main)

    H ZUG 1 Y
    Mensch unter Zug
    H ZUG 2 Y
    Unfall / Kollision mit Zug mit Menschen in Gefahr
    HNR
    Hausnotruf
    H EINST Y
    Unfall mit Einsturz / Gebäudeeinsturz mit Menschen in Gefahr
    H GAS 2
    Unfall mit Gasaustritt / Beschädigung eines Gastanks, Gastankfahrzeug, Gaskesselwagen, einer Gasleitung
    H SCHIFF 1
    Sportboot auf Grund gelaufen, größerer Wassereintritt, droht zu Sinken
    H A GEFAHR 2
    Unfall auf der Autobahn mit Tankwagen
    H WASS Y

    Mensch in Gewässer

J

    JUH
    Johanniter Unfallhilfe

K

    K 0
    Krankentransport vorbestellt
    K 1
    Krankentransport sofort
    KdoW
    Kommandowagen
    KED-System
    KED = Kendrick Extrication Device (Kendrick Befreiungshilfsmittel). Korsettsystem, mit dessen Hilfe Verletzte aus einem Unfallfahrzeug gerettet werden können, ohne die Wirbelsäule versehtlich zu verdrehen.

L

    LNA
    Leitender Notarzt

M

    MANV A
    SEG Einsatz in Stufe 1 – bis 15 Verletzte
    MANV B
    SEG Einsatz in Stufe 2 – bis 30 Verletzte
    MANV C
    SEG Einsatz in Stufe 3 – bis 50 Verletzte
    MANV D
    SEG Einsatz in Stufe 4 – über 50 Verletzte
    MHD
    Malteser Hilfsdienst
    MTW
    Mannschaftstransportwagen
    MANV 10
    Massenanfall von Verletzten bzw. Erkrankten bis zu zehn Personen

N

    NA
    Notarzt
    NotSan
    Notfallsanitäter
    NAW
    Notarztwagen
    NEF
    Notarzteinsatzfahrzeug

O

    O 1
    Brandsicherheitsdienst
    O 2
    Sanitätsdienst
    O 3
    Organisationsinterne Aufgaben (in unserem Fall z.B. Hilfeleistungen bei HausNotruf-Alarmen)
    O 4
    Übung
    O 5
    Lehrgang
    OLRD
    Organisatorischer Leiter Rettungsdienst

P

    PDL
    Pflegedienstleitung
    PSNV
    Psychosoziale Notfallversorgung

R

    RH
    Rettungshelfer
    RA
    Rettungsassistent
    RTW
    Rettungswagen
    R 1
    Notfalleinsatz RTW
    R 2
    Notfalleinsatz RTW und NEF
    R 3
    Notfalleinsatz NEF
    R 4
    Notfalleinsatz 2 NEF / 3 RTW / OLRD / LNA
    R 0
    Notfalleinsatz RTW ohne Sondersignal
    R B
    Bereitstellung (Fahrzeug wird vorsorglich in einen bestimmten Bereich geschickt, um dort die Eintreffzeiten zu gewährleisten, solange das reguläre Rettungsdienstfahrzeug nicht abkömmlich ist)

S

    SEG
    Schnelleinsatzgruppe
    SEG-T
    Schnelleinsatzgruppe-Transport, zur Unterstützung des Rettungsdienstes bei größeren Schadeslagen, oder wenn gerade kein Rettungsmittel frei ist
    S 1
    SEG San Einsatz in Stufe 1 – bis 10 Verletzte
    S 2
    SEG San Einsatz in Stufe 2 – bis 30 Verletzte
    S 3
    SEG San Einsatz in Stufe 3 – MANV

T

    TEL
    Technische Einsatzleitung: In Deutschland wird sowohl bei Großschadenslagen und Katastrophen der Stab des Hauptverwaltungsbeamten (HVB) und in Bayern die FüGK (Führungsgruppe Katastrophenschutz) gebildet. Ihm wird die Technische Einsatzleitung (TEL) angegliedert. Der TEL sind die Fachberater und die Stabsfunktionen S1 - S7 angegliedert. (Auszug aus Wikipedia, Originaltext hier)
    Triage
    Sichtung/Einteilung von Verletzten und Kranken bei einem Massenanfall in Kategorien, die über die Behandlungspriorität entscheiden. Wird immer dann angewandt, wenn die Ressourcen nicht ausreichen, um alle Verletzen/Kranken in angemessener Zeit ausreichend zu versorgen.

U

    Ü-MANV B
    Behandlungseinheiten (Ü-MANV = Überörtlicher Massenanfall von Verletzten)
    Ü-MANV S
    Soforteinsatz aus der Rettungsdienst-Vorhaltung
    Ü-MANV T
    Transporteinheiten