Foto: Fünf Jugendliche liegen Kopf an Kopf im Kreis. Sie lachen und wirken vergnügt und herzlich. Alle tragen ein schwarzes T-Shirt mit der Aufschrift 'menschlich'.
Foto: M. Andreya / DRK e.V.

Leitsätze des JRK

Die Leitsätze des JRK beschreiben das Selbstverständnis des Deutschen Jugendrotkreuzes und sind Grundlage unserer Arbeit. Sie wurden von den Delegierten des 1. JRK-Bundesdelegiertentages am 13. September 1997 in Speyer einstimmig verabschiedet und 1999 vom DRK-Präsidium und dem DRK-Präsidialrat beschlossen.

Nun gibt es die Leitsätze des Jugendrotkreuz auch in einer Sprache, die auch für unsere Kinder im Jugendrotkreuz verständlich ist. Dabei wurden die Vorschläge der Kinderbotschafter, Kindergruppen und der Vertreterinnen von Orts-, Kreis- und Landesebene aufgegriffen.

1. Grundsätze

Das JRK ist im Rahmen der Rotkreuz-Grundsätze tätig.

Folgende Punkte sind uns wichtig:

  • Menschlichkeit: Wir helfen den Menschen, die uns brauchen.
  • Unparteilichkeit: Wir setzen uns für alle Menschen ein, egal welche Hautfarbe sie haben und an wen sie glauben.
  • Neutralität: Wir wollen Streit schlichten. Dabei versuchen wir beide Seiten zu verstehen.
  • Unabhängigkeit: Wir haben unsere eigenen Wünsche und Vorstellungen. Niemand darf uns zu anderen Handlungen zwingen.
  • Freiwilligkeit: Wir sind Mitglied im Jugendrotkreuz, weil wir es möchten. '
  • Einheit: Wir vom Jugendrotkreuz sind eine Gruppe die zusammenhält und gemeinsam Entscheidungen trifft.
  • Universalität: Wir sind Teil einer Organisation, die es auf der ganzen Welt gibt. Unsere gemeinsamen Ziele und Ideen verwirklichen wir zusammen.

2. Schwerpunkte

Wir arbeiten zu den gleichwertigen Schwerpunkten:

  • Förderung des sozialen Engagements
  • Einsatz für Gesundheit und Umwelt
  • Handeln für Frieden und Völkerverständigung
  • Übernahme von politischer Mitverantwortung
  • Wir wollen, dass Kinder und Jugendliche sich für ihre Mitmenschen einsetzen, ihnen helfen. Bei uns können sie selbst Aktionen planen und lernen dabei Verantwortung zu übernehmen.
  • Wir passen auf unsere Gesundheit auf und lernen gemeinsam mit anderen Kindern und Jugendlichen, wie man gesund bleibt.
  • Wir schützen unsere Umwelt und die Natur.
  • Wir gehen friedlich miteinander um. Wir möchten gerne Kontakt zu Kindern und Jugendlichen auf der ganzen Welt haben, um uns kennen zu lernen, voneinander zu lernen, einander zu unterstützen und gemeinsam etwas zu unternehmen.
  • Wir setzen uns dafür ein, dass Kinder und Erwachsene gleich und gerecht behandelt werden. Gibt es Probleme, so schauen wir nicht einfach weg, sondern machen darauf aufmerksam und finden Lösungen.

3. Entscheidungen

Wir im JRK treffen qualifiziert Entscheidungen: demokratisch, verantwortungsvoll und für jeden nachvollziehbar.

Wir überlegen uns gründlich, was wir tun wollen, und wenn die meisten dafür sind, machen wir es auch so.

4. Selbstverantwortung

Das JRK übernimmt als selbstverantwortlicher Jugendverband innerhalb und außerhalb des Verbandes die Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche.

Im DRK und in der Öffentlichkeit stehen wir ein für die Interessen von Kindern und Jugendlichen. Wir vertreten ihre Ideen und Wünsche z.B. in Kinderparlamenten und durch unsere Kinderbotschafter.

5. Rotkreuz-Gemeinschaft

Das JRK ist als Rotkreuz-Gemeinschaft Bestandteil des DRK und leistet seinen Beitrag zur Sicherung der Zukunft im Zeichen der Menschlichkeit.

Im Jugendrotkreuz zeigen wir Kindern und Jugendlichen, dass unsere Aktivitäten im Roten Kreuz Spaß machen und nützlich für alle sind. Wir verbreiten die Idee der Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung, ihre Ziele und Werte unter den Kindern und Jugendlichen unserer Gesellschaft. Dadurch helfen wir mit, auch in Zukunft eine breite Unterstützung des Menschlichkeitsgedankens zu sichern.

6. Innovation

Das JRK trägt zur Förderung des Nachwuchses für das DRK bei und ist Quelle für Innovation moderner Rotkreuz-Kultur.

Wir sind die Zukunft des Roten Kreuzes. Wir greifen die Ideen und Wünsche der Kinder und Jugendlichen auf und zeigen sie allen im Roten Kreuz. Wir wollen, dass immer mehr bei uns mitmachen.

7. Zusammenarbeit

Das JRK engagiert sich für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den anderen Rotkreuzgemeinschaften.

Das Jugendrotkreuz arbeitet mit den anderen Gruppen im Roten Kreuz zusammen, holt sich bei ihnen Unterstützung bei der Durchführung ihrer Aktionen und gibt Hilfe und Unterstützung zurück. Die Zusammenarbeit mit den anderen Gruppen im Roten Kreuz ist für uns wichtig.

8. Altersgerechtes Mitwirken

Wir ermöglichen Kindern und Jugendlichen in altersgerechter Form mit den Methoden moderner Jugendarbeit ein umfassendes Mitwirken in der Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung.

Bei uns im Roten Kreuz können alle Kinder und Jugendlichen genau das tun, was zu ihrem Alter passt und was angesagt ist.

9. Geschlechtsspezifische Aktivitäten

Geschlechtsspezifische Aspekte finden in den Formen der JRK-Arbeit ihre Berücksichtigung.

Beim Jugendrotkreuz gibt es die Möglichkeit, mal etwas nur mit Mädchen oder Jungen zu machen. Dabei erlebt man eine ganze Menge.

10. Ehren- und Hauptamt

Die tragende Säule im JRK ist die Ehrenamtlichkeit. Bei der Koordination und Umsetzung arbeiten ehren- und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konstruktiv und kooperativ zusammen.

Die meiste Arbeit leisten die ehrenamtlichen JRK-Mitglieder. Uns macht es Spaß, in unserer Freizeit für das Jugendrotkreuz aktiv zu sein. Damit unsere Ideen Wirklichkeit werden, gibt es hauptamtliche (bezahlte) Mitarbeiter/-innen, die uns dabei helfen. Mit ihnen arbeiten wir gemeinsam und gleichberechtigt zusammen.

11. Bildung

Wir im JRK arbeiten mit sozialer und fachlicher Kompetenz. Diese wird durch Bildungsangebote qualitativ gefördert.

Damit die Arbeit im Jugendrotkreuz noch besser wird, lernen wir durch unsere Angebote immer dazu.

12. Offene Angebote

Die JRK-Arbeit bewegt sich in einem Spektrum von regelmäßigen Gruppenstunden über JRK-Schularbeit bis zum offenen Angebot.

Im Jugendrotkreuz gibt es Gruppenstunden, Erste Hilfe in den Schulen und Ferienfahrten, bei denen alle Kinder mitmachen können, auch wenn sie nicht im Jugendrotkreuz sind.

13. Mitarbeit

Neben der dauerhaften Mitgliedschaft ist eine Mitarbeit und Teilnahme an zeitlich begrenzten und offenen Angeboten möglich.

Wir können selber entscheiden, ob wir immer beim Jugendrotkreuz mitmachen wollen oder nur manchmal.

14. Kommunikationskultur

Offene Kommunikation, Transparenz und gezielte Information nach innen und außen sind wesentliche Bestandteile unserer Arbeitsweise.

Bei uns weiß jeder, was läuft, weil wir allen von unseren Ideen und Wünschen erzählen. Wir sind auch neugierig darauf, was andere Kinder und Jugendliche fühlen und denken.

15. Entwicklung

Das JRK versteht sich als lernende Organisation.

Im Jugendrotkreuz denken alle mit, weil einer allein nicht weiterkommt. Deshalb erzählen wir unsere Gedanken und Ideen allen anderen. Durch den Austausch in der Gemeinschaft kann viel mehr umgesetzt und erreicht werden. Das JRK entwickelt sich durch seine Mitglieder.
Abbildung: Servicetelefon mit der Rufnummer 08000 365 000. Infos für Sie kostenfrei.

Kostenlose DRK-Hotline.
Wir beraten Sie gerne.

08000 365 000
Infos für Sie kostenfrei
rund um die Uhr