Foto: pixabay.com

Blutspendetermin in Astheim

Beitrag teilen

 

ASTHEIM(ml). Der letzte Blutspendetermin in diesem Jahr fand in der Astheimer Grundschule statt und war nicht ganz so gut besucht wie erhofft: Statt der erwarteten 140 Spender kamen nur 121, davon spendeten 2 zum ersten Mal, 105 zum wiederholten Male erfolgreich Blut. Die übrigen 14 Konserven konnten aus unterschiedlichen Gründen nicht verwertet werden. Geehrt wurden Margit Antoni für 10 Spenden, Harald Fehst, Elisabeth Schwartling und Elisabeth Enenkel für 25 Spenden, Gertrud Hämel für 50 Spenden und Edwin Klein für 75 Spenden. Als Präsente gab's jeweils eine Flasche Wein oder Sekt sowie ein Handtuch oder Duschtuch.
9 Mitarbeiter des Blutspendedienstes sowie 11 HelferInnen des DRK Trebur sorgten von 16:30 Uhr bis 22:40 Uhr für einen reibungslosen Ablauf des Termins.