Foto: pixabay.com

Voralarm aufgehoben - Einsatzlage entschärft sich

Beitrag teilen

 

TREBUR(ml). Seit heute vormittag ist der Voralarm für die Hilfszugbesetzung Südhessen aufgehoben. Die Hilfszugabteilung Hessen, die im Raum Dresden eingesetzt ist, beginnt mit dem Rückbau und wird voraussichtlich morgen oder am Samstag in die Heimatstandorte zurückkehren. Für die insgesamt 19 DRK-HelferInnen aus dem Kreis Groß-Gerau, die in Dresden waren, ist der Einsatz damit beendet, weitere Kräfte aus dem Kreis Groß-Gerau werden nicht benötigt.

Nach wie vor gibt es jedoch großen Bedarf an Geldspenden für die unzähligen Betroffenen, weshalb wir nochmals auf das Spendenkonto des DRK hinweisen möchten. Lebensmittel- und Sachspenden können aus mehreren Gründen nicht angenommen werden: Zum einen gibt es die Güter des täglichen Bedarfs in ausreichenden Mengen in den betroffenen Gebieten, für Möbel- und andere Sachspenden ist der logistische Aufwand, diese in die betroffenen Gebiete zu transportieren und dort zu verteilen, nicht zu bewältigen. Außerdem zeigt die Erfahrung der letzten Tage, daß Sachspenden auch so gut wie nicht angenommen werden: Bereits jetzt stapeln sich gespendete Kühlschränke und ähnliches in den Schadensgebieten und muß aufwendig entsorgt werden ...

Das DRK hat ein Spendensonderkonto eingerichtet: Deutsches Rotes Kreuz Bank für Sozialwirtschaft, Bankleitzahl 370 205 00 Konto: 41 41 41, Stichwort: Nachbarn in Not