Foto: pixabay.com

Blutspende in der neuen MPS

Beitrag teilen

 

TREBUR (uk/ml). Nach den abgeschlossenen Renovierungsarbeiten in der Mittelpunktschule fand nun nach einem Jahr wieder ein Blutspendetermin in Trebur statt. Die Räumlichkeiten in der Mittelpunktschule sind für Blutspendetermine sehr gut nutzbar, die neue Einteilung der Räume hat auf Anhieb sehr gut funktioniert.
Der konstant sehr hohe Anteil von Erstspendern ist ein gutes Zeichen für die Akzeptanz der Blutspende in der Gemeinde.

Die erwartete Anzahl von 130 Spendern wurde mit  148 erschienenen deutlich übertroffen.  8 Spendenwillige mußten aus unterschiedlichen Gründen aussetzen, von den 140 gespendeten Konserven stammten 9 von Erstspendern.
Zwei 2 Teams vom Blutspendedienst mit 3 Ärzten 14 HelferInnen der Ortsvereinigung Trebur und 5 vom Jugendrotkreuz sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

Geehrt wurden Agatha Bauer, Beate Weichert und Werner Ewald für 10, Thorsten Maul für 25 und Karin Sachs für 50 Spenden.

Der erste Blutspendetermin des Jahres war für die Ortsvereinigung Trebur auch der Startschuß für eine Unterschriftenaktion, mit der die Unterstützung der Bevölkerung für den Wunsch nach einer neuen Unterkunft gesucht und dokumentiert werden soll. Weitere Aktionen dieser Art sollen im Laufe des Jahres folgen.