FFH-Hittour 2002

Beitrag teilen

 

Einsatz Nr. 3 für den ELW: 20.000 Besucher bei der FFH Hittour 2002 in Gernsheim. Natural, Loona, ATC und mehr sorgten für Stimmung an der Rheinfähre {tab=Der Einsatz}

ELW bewährt sich im dritten Einsatz nach Fertigstellung

GERNSHEIM(ml). Seit vielen Hessentagen wissen wir DRK'ler, daß Radiosender wie HR3 und FFH Riesen-Partys auf die Beine stellen können. Richtig heftig haben wir das 1994 auf dem Hessentag in Groß-Gerau erlebt, als sechzehntausend Besucher bei der HR3-Clubnight das Festzelt zum kochen brachten. Seither gehören Großveranstaltungen á la Clubnight und FFH Open-Air zum festen Repertoire hessischer Rotkreuzler. Trotzdem ist es immer wieder ein Erlebnis, eine solche Großveranstaltung hautnah mitzuerleben ... Das Treburer ELW-Team, das die Sanitätskräfte aus Gernsheim, Stockstadt, Biebesheim und Bischofsheim in der Unfallhilfsstelle unterstützen durfte, bildet da keine Ausnahme.

Bei der Ankunft in Gernsheim gab's gleich bekannte Gesichter zu sehen: Marion und Werner Vowinkel, Fachdienstbeauftragte des DRK für den Betreuungsdienst, waren dieses Mal nicht fürs DRK, sondern für einen Sicherheitsdienst vor Ort und sicherten den Ein- und Ausgang der Unfallhilfsstelle. Keine leichte Aufgabe, da immer wieder jemand vorbeikam, der meinte, weil er im DRK ist und beide kennt, könne er "mal kurz" hinter die Absperrung und Hallo sagen ...

Während sich die Wiese langsam füllte, wurde die Unfallhilfsstelle aufgebaut, wieder mit dem schon beim Fischerfest eingesetzten Bus aus Worms und mehreren RTWs. Eine gute Position für den ELW zu finden war schwer, immerhin sollte der Überblick möglichst groß und die Lärm"belästigung" von der Bühne möglichst gering sein. Ersteres hat prima geklappt, letzteres leider nicht :-)

Für hessentagserprobte HelferInnen wars keine Überraschung, für den Rest der Einsatzkräfte schon: Die hohe Anzahl an verlorengegangenen Kindern, die beim DRK abgegeben und i.d.R. erst nach der Veranstaltung wieder abgeholt wurden, war groß. Einige der Kinder harrten von kurz nach 19:00 Uhr bis nachts um 23:30 Uhr in der Unfallhilfsstelle aus ...

Verletzte gabs zum Glück kaum, dafür einige Kreislauf-Patientinnen, die schon morgens um 10:00 Uhr vor der Bühne gestanden und ihren Platz dann nicht mehr verlassen hatten. Eine junge Dame fand sogar die Betreuung in der Unfallhilfsstelle so nett, daß sie selbst nach ihrer Genesung bis zum Ende der Veranstaltung beim Unfallhilfsstellenpersonal ausharrte ...

Relativ pünktlich ging die Bühnenshow zu Ende, und der Platz leerte sich schneller als gedacht, so daß die zwar müde, aber zufriedene ELW-Besatzung gegen 01:00 Uhr wieder in der Unterkunft in Trebur eintraf. Wichtigste Erkenntnis aus dem Einsatz: Das Fahrzeug immer mit der Schiebetür von der Bühne weg parken - und im nächsten Jahr muß eine Klimaanlage her! Die Temperaturen im Wagen bei geschlossener Tür und laufender Elektronik stiegen nämlich in solche Höhen, daß eines der Funkgeräte zeitweilig den Geist aufgab!

Zweitwichtigste Erkenntnis: Marie-Josè von Loona und die Jungs von Natural (nächste Seite) sind richtig nett ...


{tab=Die Bands}

Riesen-Stimmung mit erstklassigen Music-Acts

GERNSHEIM(ml). Nun haben wir eine ganze Seite lang vom Einsatz bei der FFH-Hittour erzählt, und noch keinen einzigen Star gezeigt. Das geht so nicht weiter ... Glücklicherweise lief alles so ruhig und entspannt ab, daß genug Zeit zum Fotografieren blieb, und so haben wir von jedem Künstler, der bei der Hittour 2002 in Gernsheim aufgetreten ist, ein paar Bilder machen können.


{/tabs}