LNA-Abschlußübung in Mainz

Beitrag teilen

 

Ziel dieser Übung ist es, dass Notärzte des Kurses LNA ihr Erlerntes anhand einer gross angelegten Übung anwenden und somit ihren Kurs abschliessen können.

Abschlussübung des Kurses Leitender Notarzt (LNA) der Rettungsdienstschule Mainz

TREBUR/NACKENHEIM (sw,jl) Hierzu hatte die FFW Nackenheim, die mit der Organisation betraut war, Rettungskräfte verschiedener Organisationen (DRK, JUH, ASB und DLRG) sowie Feuerwehrkräfte benachbarter Wehren zur Unterstützung eingeladen. Dieser Einladung folgten wir, aufgrund unserer durchweg sehr guten Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit der FFW Nackenheim, natürlich gerne. Und so gingen am Sonntagmorgen der 99/10 als NEF besetzt mit Jürgen Lehmann und der 99/83 als RTW besetzt mit Rainer Kursawe und Sven Walter auf die grosse Reise ins Nachbarbundesland.

In Nackenheim angekommen, wurden an alle Fahrzeugen eigens für die Übung eingerichtete Funkrufnamen verteilt.

Dann begann die Einteilung der Notärzte auf die entsprechenden Fahrzeuge für die erste Übung. Der 99/10 war als ersteintreffendes NEF mit einer Notärztin besetzt und der 99/83 übernahm mit weiteren RTWs die Rolle der nachalarmierten Transportkräfte.
Folgende Lage fand der 99/10 vor: Ein Gefahrguttransporter hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, war in eine Gruppe von Wanderern und Radfahrer gefahren und hatte dadurch einen Unfall mit ca. 25-30 Verletzten verursacht. Von Jürgen und der Notärztin wurden sofort alle notwendigen Aufgaben wie Sichtung der Lage, Meldung an die Leitstelle oder die in Rheinland-Pfalz durchzuführende Nachforderung von Kräften übernommen und somit das Übungsszenario in Gang gesetzt. Leider wurde im Zuge der Alarmierung der 99/83 als RTW vergessen. Das hatte zur Folge, dass wir uns zwar in der Sonne räkeln konnten aber von der Übung nichts mitbekamen.

Für die zweite Übung bekam unser 99/10 einen "neuen" Notarzt zugewiesen und der 99/83 war wieder als Transportkomponente geplant. Da der 99/10 in diesem Fall nicht das ersteintreffende NEF war, hatte Jürgen auch die Gelegenheit vom zweiten Übungsszenario ein paar Bilder zu machen.

Folgende Lage fandendie Rettungskräfte vor: Ein Kleinflugzeug hatte aufgrund technischer Probleme die Kontrolle verloren und stürzte in ein Bürogebäude und entzündetet sich. Da das Gebäude voll besetzt war, gab es durch den Absturz und die entstandenen Panik ca. 50-60 Verletzte. Das NEF wurde durch den LNA zu einer schwer verletzten Patientin gewiesen und die Besatzung des RTW (der diesmal auch mit durfte Winken ) unterstützte einen Notarzt bei seiner Arbeit auf einem Behandlungsplatz an der Rückkseite des Gebäudes, von der aus Patienten mittels Feuerwehrdrehleiter geborgen wurden.

Nach Beendigung der Übung trafen sich alle Kräfte zu einem gemeinsamen Mittagessen und einer anschliessenden Nachbesprechung, an der wir leider aus Zeitgründen nicht teilnehmen konnten.

An dieser Stelle ein Dank an die FFW Nackenheim für die Einladung und gerne sind wir im nächsten Jahr wieder dabei. Die Organisatoren der Übung haben sich wieder einmal bei der realistischen Darstellung der Übungsszenarien selbst übertroffen.