Wer eine Stunde länger schlief ...

Beitrag teilen

 

Beitragsseiten

Firma Falter in der Treburer Pappelstraße stand "in Flammen"

TREBUR(ml). Vielen erschien die Pause nach dem Raunheimer Einsatz sehr lang. Was keiner wissen konnte: Auch die nächste Übung war keine alleinige Treburer DRK-Veranstaltung, sondern eine mit Gemeindebrandinspektor Oliver Stockum abgesprochene Alarmübung für die Feuerwehr Trebur. Die Firma Falter in der Pappelstraße, so die Übungsannahme, war in Flammen aufgegangen, einige Mitarbeiter noch in der Halle eingeschlossen. Die Feuerwehr befreite die Verletzten und übergab sie außerhalb der direkten Gefahrenzone an das DRK, wo sie weiterversorgt wurden. Insgesamt fünf Verletzte wurde hier durch das Treburer DRK betreut, die Palette reichte von einem leichten Schock bis zum Schädel- hirntrauma. Am meisten Spaß an diesem Einsatz hatte sicherlich der kleine Kevin Lauer, der mit seiner Mama in der Wohnung am Fenster stehen und dem Schauspiel vor seiner Haustür zusehen durfte, während Papa Stefan und Onkel Martin sich unten auf der Straße abmühten ...TREBUR(ml). Vielen erschien die Pause nach dem Raunheimer Einsatz sehr lang. Was keiner wissen konnte: Auch die nächste Übung war keine alleinige Treburer DRK-Veranstaltung, sondern eine mit Gemeindebrandinspektor Oliver Stockum abgesprochene Alarmübung für die Feuerwehr Trebur. Die Firma Falter in der Pappelstraße, so die Übungsannahme, war in Flammen aufgegangen, einige Mitarbeiter noch in der Halle eingeschlossen. Die Feuerwehr befreite die Verletzten und übergab sie außerhalb der direkten Gefahrenzone an das DRK, wo sie weiterversorgt wurden. Insgesamt fünf Verletzte wurde hier durch das Treburer DRK betreut, die Palette reichte von einem leichten Schock bis zum Schädel- hirntrauma. Am meisten Spaß an diesem Einsatz hatte sicherlich der kleine Kevin Lauer, der mit seiner Mama in der Wohnung am Fenster stehen und dem Schauspiel vor seiner Haustür zusehen durfte, während Papa Stefan und Onkel Martin sich unten auf der Straße abmühten ...