Foto: M. Andreya / DRK e.V.

Alarm für die "Friends"

Beitrag teilen

 

Beitragsseiten


"Unfall mit Jogger" (11.30 Uhr)

Um kurz vor halb zwölf klingelte zum erstenmal das Telefon. Gemeldet wurde eine Verkehrsunfall in der Nähe der Treburer Tennisplätze, bei dem eine Joggerin verletzt wurde. Näheres wussten die "Friends" zu diesem Zeitpunk noch nicht. Also rein in den MTW und los. Bei der Ankunft dann folgendes Bild: ein winkender, augenscheinlich unverletzter junger Mann, eine mehr oder weniger geschockte Fahrerin sowie die sichtlich lädierte Joggerin mit einer Kopfplatzwunde und etlichen Schürfwunden. Ein Griff zur SAN-Tasche und die "Friends" legten los. Während die Fahrerin und der junge Mann betreut wurden, kümmerte sich die andere Hälfte um die Joggerin. Die Schürfwunden wurden mittels Handverband versorgt. Die Kopfplatzwunde war dagegen etwas widerspenstiger (zu glatte Haare ;-) ). Nach dem dritten Anlauf saß dann auch der Kopfverband nahezu perfekt. Bei der anschließenden Besprechung musste erst einmal Aufbauarbeit geleistet werden. Die "Friends" gingen mit sich hart ins Gericht, Christoph Hanewald konnte sie aber überzeugen, dass die Maßnahmen durchaus effektiv und richtig gewählt waren. Außerdem haben es 24h-Übungen an sich, dass man von Übung zu Übung immer routinierter wird. Damit war die Welt der "Friends" wieder in Ordnung.